"Friday for Future“ - Advent-Flurreinigung

 

…Weil wir uns einen respektvollen Umgang mit unserer Umwelt wünschen…

…Weil wir nicht nur von Umweltschutz reden, sondern wirklich etwas tun wollen…

…Weil wir nicht zu klein sind, um etwas zu bewegen….

(1a Religion - B. Schnetzer-Jäger)

 

Schülerliga Fußball

Nach langer Zeit nahm die MS Klaus-Weiler-Fraxern wieder einmal am Bewerb Schülerliga Fußball teil. Schon vor den Spielen waren die Anspannung und die Freude bei den Schülern und mir merken. Da wir zum ersten Spiel auch neue Dressen von der Schülerliga bekamen, war die Motivation für die Schüler noch größer. Danke hierfür nochmals!! Am 9.10. spielten wir in Altach bei Starkregen. Die Schüler hatten etwas mehr Spaß als die Betreuer. Die ersten beiden Spiele gingen knapp verloren, aber es konnte von Spiel zu Spiel eine Steigerung festgestellt werden, sodass wir dann das 3. Spiel mit 1:0 gewinnen konnten. Zum 2. Spieltag reisten wir nach Feldkirch und durften auf dem Hauptspielfeld im Waldstadion spielen. Auch am 23.10. konnten wir ein Spiel gewinnen. Mit etwas mehr Glück wäre mehr möglich gewesen. Am 11.12. findet dann die Hallenmeisterschaft in Frastanz statt, bei der wir wieder teilnehmen werden. Vielen Dank auch an die Eltern, die mich tatkräftig unterstützen!

(LG euer Betreuer Herwig Seidler)

Teilnahme an der PETman-Parade / Aktion gegen Plastik

Die SchülerInnen der 1b haben Einweg-Petflaschen gesammelt und dann in Zeichnen daraus einen PETman gebastelt, um auf das Plastikmüll-Problem aufmerksam zu machen und um darauf hinzuweisen, dass diese Flaschen schädlich für unsere Gesundheit sind.

Letzlich durften dann vier Kinder aus der Klasse (Valentin, Leo, Jana und Julia) mit dem PET-man auf Reisen gehen. Sie fuhren mit dem Zug nach Dornbirn zur PETman-Parade, einer schulbezogenen Demonstration, die von den UNO-Kinderbotschaftern und der Caritas organisiert wurde. Es war im Rahmen der „Friday for Future“-Bewegung, bei der Kinder Erwachsene auffordern, die Umweltzerstörung zu stoppen. Im Pazifik schwimmt schon ein Plastikmüll-Teppich so groß wie Mitteleuropa. Auch viele Tiere sterben, weil sie versehentlich Plastik fressen. Eine Plastikflasche braucht aber 500 Jahre, um zu verrotten.

Klassen aus ganz Vorarlberg kamen mit ihrem Petman zusammen. Aus Plastikmüll wurde eine Erde gebastelt, die Volksschüler aus Klaus haben ein Lied gesungen, Kinder und Politiker haben Reden gehalten. Die Kinder haben vor Ort auch an der Plastikflaschenpost-Aktion mitgemacht. In jeder Flasche war eine Bitte an den Landeshauptmann, dass 2020 das Verbot von Einweg-Plastik- Flaschen dringend beschlossen werden sollte. Alle diese Flaschen wurden später als sichtbares Zeichen für die Politiker in den großen Brunnen vor dem Landhaus in Bregenz geworfen.

Zum Schluss nahmen alle am PETman-Protestmarsch teil. Auf dem Weg und im Zug wurden die Kinder von vielen Leuten angesprochen, gelobt und fotografiert. Das Fernsehen war auch zur Stelle und ein Beitrag kam sogar im Vorarlberg Heute.

Zum Schluss zwei  Tipps der 1b:

Kauft keine Plastikflaschen, sondern trinkt lieber Wasser und nehmt für unterwegs eine wiederbefüllbare Glasflasche mit.

Und schaut euch diesen coolen Plastik-Rap an!

 

(Klasse 1b)

 

EARTH STRIKE – „Friday for Future“

… für eine bessere Zukunft gehen auch wir auf die Straße

 

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut“, dieser Ruf wird noch lange in unserer Erinnerung bleiben.

Mit rund 6000 anderen Schülern und Klimaaktivisten waren auch wir ein Teil der großen Demonstration für einen nachhaltigen Umgang mit unserer Erde. Vom Bahnhof Bregenz führte der Demozug zum Landhaus; kilometerlang waren Menschen und Schilder zu sehen…

Wow, das war gigantisch, so viele Menschen, alle mit dem gleichen Anliegen und WIR mitten drin.

(Die 4 c Klasse mit KV Matt Klaus)

Großeinsatz fürs Klima

Kreativ und informiert präsentieren sich unsere Plakate, die im Unterricht entstanden sind.

Mathe Siegerehrung!

Dieses Jahr führten wir in den 1.Klassen den ERT 4+ Test in Mathematik durch. Alle SchülerInnen nahmen teil. Bei diesem Test kann gut festgestellt werden, in welchen Bereichen die SchülerInnen ihre Defizite haben und welche Bereich beherrscht werden. Diese Testung ist ein sehr gutes Instrument zur gezielten Förderung der SchülerInnen. Am 19.11.2019 wurden dann als Belohnung die besten drei SchülerInnen ausgezeichnet.

Die Siegerehrung führte Herr Seidler mit Direktor Losert durch, beide fanden lobende Worte für die herausragenden Leistungen der Besten und ermutigende Worte für die Schüler, welche durch ein Förderprogramm an bessere Ergebnisse herangeführt werden.

  1. Hleftschar Luca 1a
  2. Nachbaur Julia  1a
  3. Berger Philipp   1b

 

.

Die ganz kleinen Dinge ganz groß erleben!

Im Biologieunterricht haben die Schülerinnen und Schüler der 2b und 2c zum Thema Zelle eine Zwiebelhaut mikroskopiert. Zu erkennen waren die Bestandteile einer pflanzlichen Zelle.

Neben der Zwiebelhaut wurden noch andere Dinge unter das Mikroskop gelegt. Fussel vom Pulli, Papierstücke, Haare, Radiergummis und sogar der eigene Zeigefinger wurden genau unter die Lupe genommen. Anhand des Tafelschwammes konnte auch die Entdeckung der Zelle durch Robert Hooke nachgestellt werden.

(Anna Knöttner)

Fussballhallenturnier!

Am 11.12. nahm unsere Schule am Hallenturnier in Frastanz teil. Da am selben Tag das Handballturnier stattfand, hatten wir nicht mit Bestbesetzung antreten können. Danke an die Schüler, welche sich bereit erklärt haben beim Turnier zu spielen. Spielerisch waren einige sehr gute Momente zu erkennen, aber ohne ein Training ist nicht viel mehr möglich. Gegen den Turniersieger BG Feldkirch konnten wir wirklich sehr gut dagegenhalten. Trotz der Niederlagen verhielten sich die Jungs immer fair und respektvoll!

Groß war dann auch die Freude über das Geschenk für die Teilnahme am Turnier, eine Glaswasserflasche! Bedanken möchte ich mich auch für die Fahrdienste und Unterstützung der Eltern.

 

(Herwig Seidler)

 

Bunt ist das Leben!

Weil Kochen so schön ist, so gut schmeckt und manchmal Missgeschicke passieren, haben die 2c und die 3a in textilem Werken eine Schürze genäht. Aus einem einfachen, schneeweißen Geschirrtuch sind mithilfe von reaktiv Kaltfarben wunderbare, bunte Schürzen entstanden.

So macht Kochen doppelt Spaß!

(Anna Knöttner)

Wolfgang Frank bei uns zu Gast!